postheadericon Meisterschaften

Bezirksjugendmeisterschaft 2009

08.10.2009: Bei den diesjährigen Bezirksjugendmeisterschaft in Schweich haben mit Nils Bormann (U10) und Florian Krönert (U14) zwei Nachwuchsspieler des SC Prüm teilgenommen.

Nils und Florian haben ihre ersten Schachkenntnisse bei Heiko erworben, der jeden Freitag interessierte Kinder unterrichtet. Besonders erwähnenswert ist es, dass beide Spieler in Schweich ihre ersten Wertungspartien überhaupt bestritten und trotzdem sehr gut damit zurecht kamen. Mit 4 Siegen aus 9 Partien hieß es für Nils am Schluss Platz 14 von 21 Teilnehmern bei den Jugendlichen U10.
Florian erreichte mit 2 Siegen und einem Remis aus 6 Partien Platz 21 von insgesamt 32 Teilnehmern der Altersgruppe U14. Ein tolles Ergebnis. An alle beiden Spieler: Herzlichen Glückwunsch!

Alle Ergebnisse


Nils Bormann

22.01.2009: Marek (U16) hat sich soeben im 7.Jahr (!) in Folge für die Rheinland-Pfalz-Jugendeinzelmeisterschaft (2009 in Bad Kreuznach) qualifiziert.

06.01.2009: Marek belegt Platz 5 in die Rheinland-Einzelmeisterschaft 2009 der U16.

06.01.2008: Marek ist neuer Rheinlandmeister 2008 der U14.
Marek Rosswinkel hatte sich bei den Bezirksmeisterschaften in Schweich für die Rheinlandmeisterschaft qualifiziert, die vom 2. bis 6. Januar in Traben-Trarbach stattfanden. Dort konnte er sich gegen das starke Teilnehmerfeld (die Besten aus dem ganzen Rheinland) durchsetzen und das Turnier gewinnen! Die Entscheidung musste dabei noch durch 2 Schnellschachpartien zwischen Marek und Gregor Murati ausgespielt werden, da beide punktgleich führten und die Buchholzwertung für Platz 1 nicht gewertet wird. Aber auch hier bewies er Nerven und holte 1,5 : 0,5 Punkte.

Deutsche Schulschachmeisterschaft 2008 sehr erfolgreich für Prüm

Kein leichter Zug war die Deutsche Schulschach-Meisterschaft in Murrhardt (Baden- Württemberg) für die sechs Schülerinnen des Regino- Gymnasiums in Prüm. Manuela Schönewald, Katrin Stahl, Katja Schönewald, Julia Krämer, Melissa Henkes und Lena Gierenz, die Mitglieder der Schach- Mädchenmannschaft, schafften es aber, sich auf den achten Platz von 16 vorzuspielen. Die viertägige Endrunde hatten sie erreicht, da sie die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Schulschach souverän überstanden hatten.

Doch nach der Qualifikation traten bereits die ersten Probleme auf: Da man erst sehr spät einen Ausrichter für dieses Turnier fand, wurden keine Sponsoren gefunden, so dass erhebliche Kosten für die Teilnehmer für Unterkunft und Verpflegung entstanden. Diese Kosten wurden gemeinsam von der Schülervertretung, dem Verein der Ehemaligen und Freunde und dem Förderverein des Regino-Gymnasiums sowie der Stadt Prüm und der Schachjugend Rheinland geschultert.

Mit gemischten Gefühlen fuhren die Mädchen zur Meisterschaft, und zunächst schienen die Skeptikerinnen Recht zu behalten, denn das erste Spiel wurde gleich mit 0:4 gegen die Karlstädterinnen (Bayern) verloren. Aber schon das nächste Spiel brachte Aufwind: Gegen Saarbrücken gewannen sie 4:0. Mit auf und ab ging es in den nächsten Spielen weiter. Ein 3,5:0,5 gegen Potsdam, ein 0:4 gegen Rüdesheim, eine 1:3-Niederlage gegen Wattenscheid, ein 2:2 gegen Stade und der Endsieg mit einem 3,5:0,5 gegen Seifhennersdorf (Sachsen) brachten den erfolgreichen achten Platz.